Liebesbrief an meine Tochter

linchen

Mein liebes Linchen,

weisst du warum ich dir das jetzt schreibe? Weil ich dich liebe. Bedingungslos. Und weil du es uns in letzter Zeit so unheimlich schwer machst, dir unsere Liebe zu zeigen. Zugegeben, einfach warst du noch nie. Schon als Baby nicht. Du hast viel geweint, warst nur ruhig wenn ich dich getragen habe und hast ständig die Nacht zum Tag gemacht. Aber du hattest es auch nicht leicht. Der ständige Streit und die Gewalt zwischen deinem Vater und mir, hat Spuren bei dir hinterlassen. Auch wenn du noch so klein warst. Babys spüren viel. Und als er dann endlich weg war, habe ich dich viel zu oft allein gelassen. Ich bin arbeiten gegangen, anstatt für dich da zu sein. Du warst noch so klein und du hast mich gebraucht. Ich bereue das zutiefst und kann es doch nicht wieder gut machen. Vielleicht bist du deshalb so geworden, wie du bist. Ständig auf der Suche nach Liebe und Anerkennung. Manche Menschen unterstellen dir ADHS, aber die kennen dich nicht wirklich. Du bist so sensibel und brauchst so unendlich viel Liebe und ich versuche sie dir jeden Tag zu geben. Auch wenn du gerade mitten in der Pubertät steckst, ständig Wutausbrüche hast und ich dich manchmal nicht verstehe. Ich liebe dich trotzdem! Du bist etwas ganz Besonderes. Ich bin so stolz auf dich, wenn du mit deinem Theaterkurs auf der Bühne stehst. Ich bin stolz auf dich, dass du so eine tolle grosse Schwester bist und deinem kleinen Bruder so viel Liebe entgegenbringst. Ich liebe deine Fantasie und Kreativität und deine Fröhlichkeit…wenn du gerade mal nicht am Zicken bist. Und dir das zu zeigen, ist eben nicht immer leicht. Wenn du mal wieder einen Wutanfall hattest, würde ich mich am liebsten heulend in eine Ecke setzen. Wenn du frech bist, muss ich mich zusammenreissen um dir nicht ebenso schlimme Wörter an den Kopf zu werfen. Und wenn du schon morgens mit schlechter Laune aufstehst, würde ich mich am liebsten wieder im Bett verkriechen. Du bist das schwierigste meiner Kinder, doch das heisst nicht, dass ich dich weniger liebe. Wahrscheinlich liebe ich dich sogar noch mehr, eben weil du so bist wie du bist. Anstrengend, fordernd und dennoch ein ganz besonderer Mensch. Ich liebe dich so sehr, mein liebes Linchen und wenn du mal wieder der Meinung bist, keiner liebt dich, dann lies diesen Brief und denke daran – ich liebe dich immer, egal wie du gerade drauf bist oder was du tust.

Deine Mama

Nun noch zu etwas Besonderem – schreibt eure eigenen Liebesbriefe an eure Kinder und nehmt an einer ganz grossartigen Aktion teil. Unter https://www.vaterfreuden.de/vaterschaft/vater-sein/ein-liebesbrief-mein-kind-warum-ein-liebesbrief-das-eigene-kind-und-wie findet ihr alle Infos. Für eure Teilnahme wird je 1€ an das Deutsche Kinderhilfswerk gespendet, da muss man einfach mitmachen!

#Weltkindertag #BlogparadeVaterfreuden #LiebesbriefanmeinKind

6 Antworten auf “Liebesbrief an meine Tochter”

  1. Wooww, das ist ja eine tolle Liebeserklärung an deine Tochter. Eines Tages wird sie dich vrvrrsver. Sie liebt dich ganz sicher auch, aber Puppertinchen haben es auch so schwer. Ich wünsche euch alles Liebe und ihr seid ein toller kleiner Haufen.
    Liebe Grüße Brigitte

  2. Ich bin sicher, Deine Tochter weiß wie sehr Du sie liebst & dass Du immer für sie da bist & alles für sie tun würdest. Ich bin mir sicher, dass das Leben euch mit jedem Tag enger zusammenschweißen wird.
    LG, Richard (von vatersohn.blog).

  3. Ach ist das schön! Ich kann das richtig nachempfinden, habe ich gerade ein männliches Pubertier zu Hause, der zweite rückt langsam nach. Alles nicht einfach, aber mit ganz viel Liebe schaffen wir alles, Du genauso wie ich.

    Liebe Grüße, Bea.

Kommentar verfassen