Nachbericht zur Indie Beauty Expo Berlin

 

Unter einer Indie Beauty Expo konnte ich mir vor einigen Tagen absolut nichts vorstellen. Doch als ich diese Veranstaltung durch Zufall entdeckt habe, wurde ich sofort neugierig. Glücklicherweise konnte ich noch eine Akkreditierung ergattern, denn die Tickets sind relativ teuer.
Voller Erwartungen startete ich also in das Abenteuer, für mich ist so etwas ja wirklich immer sehr aufregend und spannend. Zuerst kam ich mir auch tatsächlich etwas fehl am Platz vor, als ich all die durchgestylten Influencer und Blogger sah.
Aber das legte sich recht schnell. Veranstaltet von Douglas, waren viele, mir noch völlig unbekannte Beauty Brands vor Ort und ich war extrem neugierig auf die Produkte.
Mit mehreren Ausstellern kam ich auch recht schnell ins Gespräch und konnte neue Kontakte knüpfen. Ausserdem stellte ich fest, das Thema vegan und nachhaltig nimmt einen immer grösseren Platz im Beauty Sektor ein. Das ist natürlich etwas, vorauf ich immer sofort anspringe, da mir das Thema super wichtig ist.
Etwas Schiss hatte ich zuerst auch, da viele Gespräche auf Englisch geführt wurden, aber ich muss sagen – ich habe mich nicht schlecht geschlagen^^
Die einzelnen Marken möchte ich euch heute noch gar nicht näher vorstellen. Zum Einen, da die meisten wirklich noch relativ unbekannt sind und euch nichts sagen werden. Zum Anderen haben die Firmen auch alle einen seperaten Post verdient und deshalb werde ich sie und die entsprechenden Produkte in nächster Zeit einzeln vorstellen.
Sehr gut an der Indie Beauty Expo hat mir gefallen, das die verschiedenen Brands auch wirklich hinter ihren Entwicklungen stehen. Da gab es die Mama, welche die Produkte extra für ihr Kind entwickelt hat oder auch das Unternehmen aus der Schweiz, welches das alte Wissen des Grossvatern in seine Produkte steckt. Man merkte, das viel Liebe und Interesse an einer Sache, dahinter steckt, etwas das die grossen Konzerne längst missen lassen.
Vielleicht werden sich nicht alle Neuheiten auf dem grossen Markt durchsetzen können, doch ich wünsche es wirklich jeder einzelnen Firma, die ich kennenlernen durfte.

Kommentar verfassen